Willkommen auf der Website des Heimat- und Verschönerungsvereins Achenbach e.V.

 

Auf diesen Seiten erfahren Sie Wissenwertes, Interessantes und sicherlich auch viel Neues über unseren schönen Stadtteil.

Mit dieser Website wollen wir allen Vereinen und Gruppen die Möglichkeit zur Präsentation bieten. Wie das geht, steht auf dieser Seite unten.

In Achenbach passiert viel mehr, als Sie denken - lassen Sie sich überraschen!

 

1. Vorsitzender Heimatverein Achenbach:

 

Günther Langer
Tel. Nr. 0176 - 92476881

Aktuelles

Wieder gestartet: Sprachkurs für Flüchtlinge im Heimathaus

 

Friedenskirche: Zukunft gesichert

Mitte: Architekt Hermann H. Hellmann
Mitte: Architekt Hermann H. Hellmann

jak - Großer Tag am Montag für den Heimatverein Achenbach. Nach monatelangen Vorplanungen konnten 15 neue Leimbinder in den Dachstuhl der mittlerweile entwidmeten Friedenskirche eingebunden werden, die künftig für mehr Stabilität des einstigen Gotteshauses sorgen sollen.

 

 

58.000 Euro für das Dach

 

 

„In spätestens zehn Tagen ist das hier alles zu“, freute sich Architekt Hermann Hellmann. Dann sei das Bauwerk, das einst als Notkirche diente, fit für die kommenden Jahrzehnte. Im August hatten die Verantwortlichen die Förderzusage der NRW-Stiftung bekommen und konnten dank vielfältiger Spenden und eines Stifters den Startschuss geben. Alleine in das Dach werden rund 58.000 Euro investiert. Denn weil es eine solche Kirche nach schwedischer Bauart nur noch zwei Mal in Deutschland gibt, steht diese unter dem Schutz der Denkmalbehörde. Das heißt, dass auch die Optik mit den zuvor benutzten Bitumenschindeln erhalten bleiben muss. Doch das tut dem Engagement der vielen Ehrenamtler im Heimatverein keinen Abbruch. Der engagiert sich „nur“ mit ehrenamtlichen Stunden bei der Friedenskirche. „Dass wir Gelder hierfür aufwenden, würde gegen unsere Satzung verstoßen“, unterstrich der Vorsitzende Günther Langer.

 

Üppige Förderzusage von der NRW-Stiftung

 

Insgesamt sind die Sanierungsarbeiten mit 158.000 Euro veranschlagt worden. Wieviel letztendlich tatsächlich ausgegeben wird, liegt auch ein wenig an der weiteren Spendenbereitschaft. Denn jeder gespendete Euro zählt quasi doppelt. Neben der festen Zusage, die Kosten für die Dachsanierung zu übernehmen, gibt die NRW-Stiftung bis zu 30.000 weitere Euro, die aber an bis zu 30.000 Euro Spenden gekoppelt sind. Knapp 17.000 Euro seien mittlerweile eingeworben worden, freute sich Langer, der schon erste Ideen für die Nutzung der Räumlichkeiten hat. Am Heiligen Abend werde es sicher eine Andacht und ein Essen geben. Auch die Verpflegung von Flüchtlingen sei denkbar. Ein genaues Konzept wird aber erst nach Abschluss der Dacharbeiten erstellt.

(Quelle: Siegener Zeitung vom 20.10.2015)

Einladung zum Feuerwehrfest eingestellt

 

Bericht zu 6 neuen Wandertafeln ergänzt (histor. Wanderweg)

 

Seltene Mineralien in Achenbach - tolle Bilder (nicht nur) für Geologen!

 

Viele Bilder vom Schnitzelfest eingestellt

 

Linktipps aktualisiert

 

Bewerbungen auf Zukunftspreise für Achenbach hochgeladen

 

Bericht "Vergessene Steine" eingefügt