Die DVD zur 700-Jahrfeier



700-Jahrfeier in Siegen-Achenbach 2007 in Bild und Ton


Die Planung der Festlichkeiten

 

Ablauf der 700 Jahrfeiern vom 14.06.bis 17. 06. 2007

 

 

Donnerstag 14.06.2007:

 

Eröffnung vom Schirmherr BM Stötzel um 16.00 Uhr

 

 

Anschließend Programm durch die freie christliche Gemeinde Achenbach

 

und Vorstellung des neuen Buches von 700 Jahre Achenbach durch Hr. Loos und Hr. Tröps.

 

Die genaue Planung werden von der Gemeinde noch bekannt gegeben.

 

 

 

Freitag 15.06.2007

 

Stadtteilfest und Kinderfest des Dr. Ernst Schuppener Hauses ( 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr)

 

Ablauf durch das Stadtteilbüro

 

 

Anschließend Jugenddisco ab 19.00 Uhr

 

Musik und Organisation durch die Vereine Achenbach

 

 

Samstag 16.06.2007:

 

Festzug durch Achenbach (Organisation durch den Schützenverein Achenbach)

 

 

Moderation durch den Festabend („ Bröselhäppchen“)

 

Eröffnung vom BM Stötzel und Sprecher der Arge Achenbach

 

Ehrungen der Gründungsmitglieder des Heimatverein Achenbach ( 17 Personen) und

 

Horst Bachmann ( Gründungsmitglied / lange Stadtverordneter von Achenbach) sowie Martha Röcher ( 50 Jahre soziale Arbeit in Achenbach von der Christus Gemeinde)

 

 

Ehrungen des Königspaares ( BM und 1. Vors. Schützenverein).

 

Anschließend ist Tanz und Comedy, 3 Std. Walkakts, Show, Animation.

 

Band Street Life 5 Std. Tanz und Unterhaltung bis ca. 02.00 Uhr.

 

 

Sonntag 17.06.2007

 

 

Gottesdienst 10.30 Uhr

 

Organisation und Ablauf durch die Christusgemeinde

 

 

Anschließend Frühschoppen mit Musik, Programm

 



Bald kommt ein Geldautomat nach Achenbach

Die Achenbacher sagen Danke an die Sparkasse Siegen, das nach langer Zeit nun Endlich ein Geldautomat in der Sparkasse Achenbach installiert wird. Die permanente Nachfrage durch den zuständigen Stadtverordnete hat nun eine positive Entscheidung seitens der Sparkasse ergeben. Durch diese Maßnahme der Sparkasse Siegen wird der Standort Achenbach noch weiter aufgewertet.

 

 

 

 



Die Achenbacher Günther Langer, Karl Scheid und Hans-Peter Weber (von links) ärgern sich seit Jahren über die zweitweise stillgelegte beziehungsweise provisorische Bushaltestelle in der Straße "Im Samelsfeld".
Die Achenbacher Günther Langer, Karl Scheid und Hans-Peter Weber (von links) ärgern sich seit Jahren über die zweitweise stillgelegte beziehungsweise provisorische Bushaltestelle in der Straße "Im Samelsfeld".

An einigen“ Stellen drückt der Schuh" in Achenbach

Siegen-Achenbach. An einigen Stellen in Achenbach "drückt der Schuh". Laut einer Pressemitteilung teilte der Stadtverordneter Günther Langer und Vorsitzender des Achenbacher Heimatvereins wo der Schuh im Ort drückt.

 

Erstes Punkt: Die Bushaltestelle in der Straße "Im Samelsfeld" am Kindergarten.

Die Überdachung wurde 2002 abgerissen, ein etwa ein Meter hoher Zaun steht am Straßenrand. Seitdem heißt es Warten auf ein Bushäuschen. Wenigstens führen seit etwa zwei Monaten endlich wieder Busse von hier ab. , ärgert sich Anwohner Karl Scheid. Für ihn besonders unangenehm: Wenn es regnet und sich auf der Straße Pfützen bilden, würden die wartenden Fahrgäste, die dicht am Straßenverkehr warten müssen, nass gespritzt. Karl Scheid: "Das ist eine der meist frequentierten Haltestellen in Achenbach –

Kein Vorwurf an die Bauverwaltung

"Von Seiten der Bauverwaltung passiert einfach nichts," so Günther Langer. Dabei sei geplant, in diesem Jahr - während der 700-Jahrfeier Achenbachs - einen Festzug durch die Straße zu leiten. "Ich möchte den Mitarbeitern der Bauverwaltung aber keinerlei Vorwürfe machen", betont Langer. "Aufgrund des knappen Personals sind die in ihrer Arbeit sehr eingeschränkt."

Zweiter Punkt: An den Rändern des Friedhofsparkplatzes liegen jede Menge Mülltüten, Gartenabfälle und sonstiger Unrat. Seit Jahren werde der Ort als wilde Müllkippe missbraucht. "Und wir vom Heimatverein müssen den ganzen Müll wieder aufsammeln und dann auf der Mülldeponie auch noch die Gebühren für die Entsorgung bezahlen", ärgert sich Langer und zeigt kopfschüttelnd auf eine der vielen Tüten, aus denen der Müll quillt.

Dritter Punkt: Ingeborg und Manfred Omlor aus der Heidenbergstraße stinkt ein benachbarter Gartenbaubetrieb mächtig - und "zwar schon seit Jahren". Auf dem Firmengelände hinter einem Drahtzaun türmen sich Haufen aus Pflanzenresten oder anderem Material. "Vor allem im Sommer riecht es hier schrecklich. Man kann kein Fenster mehr öffnen", sagt Ingeborg Omlor.

Schon oft habe er versucht, erklärt Günther Langer, die Situation zu klären - unter anderem mit Ratsanträgen. Passiert sei nichts.

"Das Problem ist, dass dieser Bereich am Heidenberg weder als Wohn- noch als Gewerbegebiet, sondern als Mischgebiet ausgewiesen ist. So gibt es keine klaren Regelungen."

 



Bild: Gustav Wolters,(links) Günther Langer,(mitte)  Richard Wagener(rechts)
Bild: Gustav Wolters,(links) Günther Langer,(mitte) Richard Wagener(rechts)

Übergabe der Fahne von 1933

Der letzte Vorsitzende der MSV "Harmonie Achenbach 1921" Siegfried Wolber und  Versammlungsleiter Reimund Wagener übergaben die letzten Erinnerungen Ihres Vereines den Vorsitzenden des Heimatvereins Achenbach Günther Langer.
Ein besonders Erinnerungsstück eine Fahne aus dem Jahre 1933 (Herstellungskosten damals 3000 Reichsmark) und alte Liedernoten konnten dem neuen Besitzer übergeben werden.

 

Günther Langer bedanke sich für die schönen geschichtsträchtigen Sachen und versprach ,dass der Achenbacher Heimatverein das Liedgut in Ehren hält. Gleichzeitig lädt Günther Langer mit dem Heimatchor alle interessierte Sänger an jeden 2. Dienstag im Heimatverein zum singen ein. Zurzeit wird für die 700 Jahrfeier kräftig geübt.


Erhalt der Grundschule Hammerhütte mit der Hilfe des Heimatverein Siegen-Achenbach



Der Heimatverein gestaltet den Schulhof  der Fischbacherberg Schule gemeinsam mit den Eltern