Ein Tag im Garten mit unserem Freund Yaser Al Ali  einem Landwirt aus Syrien

Gartenbau zukunftssicher
Um unser Gartenprojekt „Lebensmittel als Kulturgut“ auch für die Zukunft zu gestalten und im Angesicht von Klima-erwärmung und immer heiseren Jahren mit immer weniger Regen, haben wir uns Hilfe von unserem Freund Yaser Al Ali geholt. Er war in Syrien Landwirt gewesen und hat 25 HA Land bearbeitet. Wir profitieren sehr von seiner Erfahrung beim Bewirtschaften von Land in trockenen Landschaften. Vielen Dank für deine Hilfe Yaser.

 

Ein Stück Land wurde von der Stadt Siegen einer deutschen und zwei Familien mit Migrationshintergrund überlassen zur Gartengestaltung, ein Teil des Netzwerkes.
Ein Stück Land wurde von der Stadt Siegen einer deutschen und zwei Familien mit Migrationshintergrund überlassen zur Gartengestaltung, ein Teil des Netzwerkes.


Artikel der Siegener Zeitung über das Gartenprojekt "Lebensmittel als Kulturgut" des HV Achenbach

Günther Langer vom HV Achenbach will mit dem Gartenprojekt „Lebensmittel als Kulturgut“ Menschen zusammenbringen und einen nachhaltigen Konsum fördern. ▪ Foto: Caritas ▪ hochgeladen von Marc Thomas
Günther Langer vom HV Achenbach will mit dem Gartenprojekt „Lebensmittel als Kulturgut“ Menschen zusammenbringen und einen nachhaltigen Konsum fördern. ▪ Foto: Caritas ▪ hochgeladen von Marc Thomas

Artikel www.siegener-zeitung.de vom 19.4.2022

 

19 Projekte werden gefördert

Toleranz und Vielfalt im Gemüsegarten

gro/sz Achenbach. Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen. Unter diesem inhaltlichen Dreiklang fördert „Demokratie leben!“ Projekte in ganz Deutschland. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Vereine und Initiativen aus Siegen und Umgebung dem Aufruf gefolgt, sich im Rahmen des bundesweiten Programms mit ihren Projekten für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft sowie gegen jegliche Form von Extremismus und Menschenfeindlichkeit stark zu machen.

 

Projektideen vielfältig

Die Projektideen sind auch in diesem Jahr wieder vielfältig: Neben Vorträgen, Theaterstücken, Ausstellungen und Konzerten werden auch andere kreative Kampagnen veranstaltet. „Die verschiedenen Projekte werden entweder langfristig über das ganze Jahr hinweg oder aber im Rahmen von Aktionstagen realisiert“, erklärt Lisa Bleckmann, Leiterin der externen Koordinierungsstelle von „Demokratie leben!“ in Siegen.

 

Zu den geförderten Initiativen zählt unter anderem die gemeinnützige Qualifizierungs- und Weiterbildungsgesellschaft des Heimatvereins Achenbach mit dem Gartenprojekt „Lebensmittel als Kulturgut“. „Die Idee dahinter ist, Menschen unterschiedlicher Generationen und Kulturen zusammenzubringen“, erzählt Vorsitzender Günther Langer der SZ. Die Teilnehmer würden durch das Projekt lernen, wie man nachhaltig Gemüse anpCanzen und verarbeiten kann – und auf diesem Wege voneinander proAtieren. Denn durch das Austauschen von Erfahrungen und Wissen lernen die Teilnehmer laut Langer gemeinsam vieles über biologische Vielfalt, ökologischen Gartenbau, den Ressourcenkreislauf, die Verarbeitung von Lebensmitteln und nachhaltigen Konsum.

 

Unterstützung durch Ernährungsberaterin, Sozialarbeiterin und Gärtner

„Gerade die sozial Schwächeren in unserer Gesellschaft ernähren sich meistens ungesund. Mit unseren verschiedenen Gemüsegärten können sie sich ihr Gemüse und Obst kostenlos selbst anbauen und so eine gesündere Ernährung anstreben“, so Günther Langer. Unterstützt werden die interessierten „Hobbygärtner“ von einer Ernährungs-beraterin, einer Sozialarbeiterin und einem Gärtner. „Wir haben letztes Jahr klein gestartet. Aufgrund der großen Nachfrage sind nun immer mehr GartenCächen zum bewirtschaften hinzugekommen“, sagt Langer und betont weiter: „Jeder ist in den Gärten immer herzlich willkommen“.

 

Auch der Verein „Africa’s People Africa’s Power“ konnte sich mit dem Projekt „Kulturelle Vielfalt Afrikas“ Fördergelder sichern. Diese kommen einer großen Veranstaltung zugute, die am 2. Oktober auf dem Siegener Marktplatz mit Bühnenprogramm, einer Kunstausstellung und Infoständen von Vereinen die Vielfalt afrikanischer Kunst unterstreichen soll.

 

Interesse in diesem Jahr sehr groß

Und auch die jüngeren Generationen hatten einige Projektideen. Neben der AG „Siegen nazifrei“, die mit einem Konzert gegen Rechts gefördert wird, wurde auch das Junge Theater Siegen ausgewählt, das mit seiner Aufführung „Biedermann und die Brandstifter“ ein Zeichen setzten möchte.

 

„Das Interesse war in diesem Jahr sehr groß. Wir haben uns über die vielen Projektanfragen sehr gefreut“, fügt Bleckmann hinzu.

 

Artikel erschienen: https://www.siegener-zeitung.de/siegen/c-lokales/toleranz-und-vielfalt-im-gemuesegarten_a231690 vom 19 April 2021

 



Heute wurden unsere Anwohner und Anwohnerinnen für natürliche Schädlingsbekämpfung  qualifiziert!

Im Rahmen "Nachhaltiger Garten" wurden die Anwohner und Anwohnerinnen in Achenbach in einem mehrstündigem Kurs über den Anbau von Gemüse und Obst ohne Pestizide unterwiesen. Wie der Einsatz von bestimmten Pflanzen hilft, den Garten von Schädigen freizuhalten. Wir danken allen Teilnehmern und den Referenten, dass wir einen so lehrreichen Tag hatten. Vielen Dank.


„Nachhaltiger Garten“ auf dem Heidenberg
 
Von vielen freiwilligen Helfern - Anwohner, Schüler und Mitglieder des Heimatvereins Achenbach – wurde im Garten des „Net(t)werk“ auf dem Heidenberg ein Gemeinschafts-garten errichtet, der gemeinsam von allen gestaltet und bewirtschaftet werden soll. Die Initiative dazu ging vor dem Hintergrund der Corona-Krise vor allem von den jüngeren Mitgliedern und Freunden des Heimatvereins aus.
 
Die Teilnehmergruppe ist auch bewusst bunt gemischt: unterschiedliche Kulturen und Generationen sowie Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft engagieren sich dabei gemeinsam und bringen ihre unterschiedlichen Kenntnisse ein. So kann jeder von dem anderen profitieren.
 
Durch gemeinsames Ausprobieren und das Austauschen von Erfahrungen und Wissen lernen die Teilnehmer gemeinsam vieles über Biodiversität (biologische Vielfalt), ökologischen Gartenbau, den Ressourcenkreislauf, die Verarbeitung von Lebensmitteln, nachhaltigen Konsum und Klimaschutz. So lernen wir gemeinsam, wie man lokal Lebensmittel herstellt und einen Ort urbanen Lebens schafft und gleichzeitig – im Sinne der „Fridays for Future“-Bewegung - einen kleinen Beitrag für den Klimaschutz leistet.
 
Die neu erworbenen Kenntnisse können die Teilnehmer dann in ihrem eigenen Garten anwenden, um selbst beispielsweise einen Kräutergarten oder ein Hochbeet anzulegen.
 
Für alle Neugierigen starten wir jeden Samstag ab 9:30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück im Restaurant „Net(t)werk“ und anschließendem praktischen Arbeiten im Gemeischaftsgarten – selbstverständlich unter Einhaltung der aktuellen Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln.

Spendenplattform für das Projekt "Nachhaltiger Garten mit Jugendlichen"



Demokratie Leben 2020


Kinder beim Frühstücken
Kinder beim Frühstücken
Katholischen Bekenntnisgrundschule Hammerhütte und  "Demokratie leben!" 2020
 
Im Rahmen des Bundesprogramm "Demokratie leben!" wurden die Kinder der katholischen Bekenntnisgrundschule Hammerhütte während des Unterrichts unter Beachtung der Coronaregeln zu einem kleinen Essen eingeladen. Das Programm unterstützt Initiativen zur Förderung von Demokratie verstehen und leben im Alltag. Zu Themen wie politische Bildung, Rechtsradikalismus und Demokratie-verständnis konnten sich die Schüler/innen sowie Lehrer während des Unterrichts stärken, um sich besser mit diesen schwierigen Themen im Unterricht auseinandersetzten zu können.
 
Guten Hunger und bleibt gesund!

 



Demokratie Leben 2019


Kulturenküche

BORNA & the Ćevapčićis
BORNA & the Ćevapčićis

BORNA & the Ćevapčićis

Ein besonderer Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltungsreihe  von "Demokratie Leben"  war die Band BORNA & the Ćevapčićis. Als 3. Veranstaltung in diesem Jahr war es ein  besonderer Abschluss. Die finanzielle Unterstützung von dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Demokratie Leben Projektes hat diesen wunderschönen Abend erst ermöglicht.

BORNA & the Ćevapčićis spielt  erst seit 5 Wochen zusammen und ist international zusammengesetzt. Sie ist ein Teil von dem Projekt "DIASkomm". Ihr professionelles Auftreten und die mitreißende Musikauswahl haben viel zur tollen Stimmung dieses Abends beigetragen. Die Mitglieder dieser Band wollen mit ihrem Engagement zum Verständnis zwischen verschiedenen Kulturen und Nationen beitragen und mit ihrer Musik Brücken schlagen.


Mit vielen Gästen, sehr gutem Essen, einer tollen Band und viel Spass ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten!


Ein wunderschöner Abend mit zwei kurzen Videos zum Abend



Wir laden ein am Samstag den 26. Oktober zur



Mit dabei die Band



Demokratie Leben 2018


Kulturenküche