Zuflucht für 2.400 Tiere in einem Jahr - Der Tierschutzverein

In den dreißiger Jahren befasste sich der Siegener Tierfreund Fritz Sonntag intensiv mit dem Gedanken, einen Tierschutzverein zu gründen.

Er wandte sich an den „Reichstierschutzbund Berlin“, und auf Anordnung von dessen damaligem Präsidenten gründete der Siegener Oberbürgermeister Fißmer im November 1937 den Siegener Tierschutzverein, der durch intensive Werbung sowie aktiven Tierschutz bereits im Gründungsjahr 120 Mitglieder gewinnen konnte.

Während des zweiten Weltkrieges beschränkte sich die Tierschutzarbeit auf Kontrollen bei Tiertransporten, aber im Jahre 1949 erlaubten die Besatzungsmächte die Wiederaufnahme der Tierschutzarbeit. Da sich durch die hohe Zahl der ausgesetzten Tiere, die in wenigen privaten Pflegestellen lebten, die Unterbringung dort als unzumutbar erwies, wurde der Ruf nach einem Tierheim immer lauter.

Trotz finanzieller Probleme konnte dann im Jahr 1958 mit dem Bau eines Tierheimes auf dem Heidenberg begonnen werden, welches im Oktober von den ersten Pfleglingen bezogen wurde.

Ende der 70er Jahre wurden im Tierheim pro Jahr 400 Hunde und fast ebenso viele Katzen versorgt, und es kam zu ständigen Beschwerden der Nachbarn wegen der Lärmbelästigung. So blieb letztlich nichts anderes übrig als einen anderen Standort zu suchen und dort ein neues Tierheim zu bauen. Dies ist das heutige Gebäude in der verlängerten Heidenbergstraße.

Im Dezember 1982 wurde das Tierheim seiner Bestimmung übergeben und ab da nach und nach immer tierfreundlicher ausgebaut. Inzwischen ist unser Tierheim eines der modernsten des Landes. 27.000 qm stehen den Tieren zur Verfügung, und wir bemühen uns, ihnen allen eine artgerechte Unterbringung zu bieten.

Die Hunde leben in kleinen Gruppen zusammen und haben jederzeit Zugang zu großen Freiläufen. Für Kleintiere steht das sogenannte „Kleintierdorf“ zur Verfügung, und die „Stubentiger“ fühlen sich im neuen, großzügigen Katzenhaus wohl.

Ein engagiertes Team aus festen Mitarbeitern, Auszubildenden und vielen ehrenamtlichen Helfern sorgt für eine optimale Betreuung der Tiere. Genauso wichtig ist uns natürlich auch die sorgfältige Vermittlung unserer Schützlinge.

Wussten Sie schon,

... dass das Tierheim Siegen pro Jahr über 2.400 Tieren Zuflucht gewährt, die von Menschen abgeschoben, gequält und misshandelt werden? Tendenz leider steigend...

... dass bei uns pro Tag über 300 Tiere versorgt werden müssen?

... dass der Tierschutzverein Siegen pro Jahr rund 2.000 Meldungen über Tiermisshandlungen nachgeht und dabei mehr als 1.500 Kontrollen bei Tierhaltern durchführt?

... dass das Tierheim Siegen einen Bereitschaftsdienst hat, der sich rund um die Uhr um ausgesetzte oder in Not geratene Tiere kümmert?

... dass der Tierschutzverein Siegen in einem vielseitigen Angebot in Schulen, Kindergärten und bei vielen Info-Veranstaltungen für ein besseres Verständnis und um mehr Achtung für unsere Mitgeschöpfe wirbt?

... dass Sie in Ihrer Freizeit unseren Schützlingen eine Riesenfreude bereiten können, z. B. durch einen langen Spaziergang oder viele Streicheleinheiten?

Das Tierheim Siegen ist keine städtische Einrichtung, sondern ein gemeinnütziger Verein, der für den gesamten Kreis Siegen zuständig ist. Der Tierschutzverein Siegen e. V. ist der alleinige Träger des Tierheims.

 

 

2007 feierte der Tierschutzverein Jubiläum: 70 Jahre Tierschutz (seit 1958 auf dem Heidenberg).