Günther Langer Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins Achenbach e.V.

Willkommen auf der Website der Stadtteile Achenbach, Fischbacherberg sowie Rothenberg

 

Auf diesen Seiten erfahren Sie Wissenwertes, Interessantes und sicherlich auch viel Neues über unseren schönen Stadtteil.

Mit dieser Website wollen wir allen Vereinen und Gruppen die Möglichkeit zur Präsentation bieten. Wie das geht, steht auf dieser Seite unten.

In Achenbach passiert viel mehr, als Sie denken - lassen Sie sich überraschen!

 

1. Vorsitzender Heimatverein Achenbach:

 

Günther Langer
Tel. Nr. 0271-23419361


 

 

Die Speisekarte des Restaurant Net(t)werk

Hier anklicken


Aktuelles


Zu Ihrem 94. Geburtstag  überreicht der Stadtverordnete und 1.Vorsitzende des HV Achenbach Günther Langer im Auftrag von Bürgermeister Steffen Mues die Blumen und persönlichen Glückwünsche unserer Jubilarin Gertrud Herbst. Alle Achenbacher /innen wünschen ihr viel Glück, gute Gesundheit und Gottes Segen.



Jahresabschlussübung der Feuerwehr

Hennig Kämpf bei der Verleihung der Beförderungen
Hennig Kämpf bei der Verleihung der Beförderungen

Am 27.09.2019 fand wieder die gemeinsame Jahresabschlussübung der Einheiten Achenbach, Gosenbach und Oberschelden statt. Dabei wurde auch die Rettungshundestaffel der Feuerwehr alarmiert, die ihren Standort in Achenbach hat. Zu sehen gab es ein Zusammenspiel zwischen allen Beteiligten vom Erkunden, über Löschen bis hin zur Rettung eines Menschen aus einer Grube war alles mit dabei.
Anschließend gab es im Gerätehaus noch die eine oder andere Ansprache und es wurden die Beförderungen durch Henning Kämpf vorgenommen. Der Achenbacher Löschzug freut sich über die Verstärkung.

 

 

 

Leon Baumhoff
Leon Baumhoff
Maximilian Hoffmann
Maximilian Hoffmann
Ursula Gerber
Ursula Gerber
Timo Friese
Timo Friese
 Michel Klinkert
Michel Klinkert



Hier überreicht der 1. Vorsitzende des HV Achenbach  und Stadtverordnete Günther Langer im Auftrag von Bürgermeister Steffen Mues die Blumen und persönlichen Glückwünsche zum 90. Geburtstag unserer Jubilarin Änne Utsch. Alle Achenbacher /innen wünschen ihr viel Glück, gute Gesundheit und Gottes Segen.


Das Mitmachkonzert am 15.11.19 Einlass ab 15.30 Uhr



Demokratie Leben

BORNA & the Ćevapčićis
BORNA & the Ćevapčićis

BORNA & the Ćevapčićis

Ein besonderer Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltungsreihe  von "Demokratie Leben"  war die Band BORNA & the Ćevapčićis. Als 3. Veranstaltung in diesem Jahr war es ein  besonderer Abschluss. Die finanzielle Unterstützung von dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Demokratie Leben Projektes hat diesen wunderschönen Abend erst ermöglicht.

BORNA & the Ćevapčićis spielt  erst seit 5 Wochen zusammen und ist international zusammengesetzt. Sie ist ein Teil von dem Projekt "DIASkomm". Ihr professionelles Auftreten und die mitreißende Musikauswahl haben viel zur tollen Stimmung dieses Abends beigetragen. Die Mitglieder dieser Band wollen mit ihrem Engagement zum Verständnis zwischen verschiedenen Kulturen und Nationen beitragen und mit ihrer Musik Brücken schlagen.


Ein wunderschöner Abend

Mit vielen Gästen, sehr gutem Essen, einer tollen Band und viel Spass ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten!

Kurzes Video zum Abend


Wir laden ein am Samstag den 26. Oktober zur

Mit dabei die Band


evangelische Begegnungsstätte (eBs)

Termine und Veranstaltungen

Am Sonntag beginnen die Krippenspielproben im eBs. Wir treffen uns dort um 10.30 Uhr.

Kinder vom Fischbacherberg, die gerne mitspielen möchten, treffen sich um 10.15 Uhr am Gemeindehaus Emmaus.

Von dort wird ein Fahrdienst angeboten. Bitte Kindersitze mitbringen!

Eingeladen sind Kinder ab 5 Jahren

 

Mit herzlichen Grüßen aus dem Gemeindebüro

Cathrin Röcher

Gemeindesekretärin



Tag der Schöpfung 2019 Thema "Salz der Erde"



Jugend organisiert Flammkuchenessen

Das diesjährige Flammkuchenessen wurde von unseren Jugendlichen selbstständig und eigenverantwortlich organisiert. Es wurde zu einem wunderschönen Samstag mit tollen Menschen, einer Hüpfburg für die Kinder mit leckerem Essen, Trinken und Spaß für alle. Wir haben den Tag als ein fröhliches Gemeinschaftsprojekt erlebt und bedanken uns bei allen die uns diesen Tag geschenkt haben. Wir freuen uns, dieses Engagement mit dem SoCo (Coins für E-Mobilität) belohnen zu dürfen. All die jungen Menschen, die sich für unsere Gemeinschaft einbringen, ohne eine Belohnung dafür zu erwarten, haben unseren Respekt und Dank verdient. Wir freuen uns auf zukünftige Aktionen und sagen auf diesem Weg Toll gemacht.

 

Ein schöner Tag mit vielen gutgelaunten Menschen. Danke an alle Beteiligten für das diesjährige Flammkuchenessen

Flammkuchen und Wein am14.09.2019 am Heimathaus



Historischer Rundweg Siegen-Achenbach erneut ausgezeichnet

Hier ist ein Bild von Arne Fries und Dieter Solms nehmen die Urkunde entgegen
Arne Fries und Dieter Solms nehmen die Urkunde entgegen
Der Deutsche Wanderverband hat den Historischen Rundweg Siegen-Achenbach am 6. September 2019 erneut ausgezeichnet. Der Kultur- und Sportdezernent der Stadt Siegen, Arne Fries,sowie Dieter Solms und Peter Schulte vom Heimatverein Siegen-Achenbach nahmen das Zertifikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland – Kulturerlebnis“ auf der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf entgegen.

 

Ich freue mich für den Heimatverein Achenbach und für die Stadt Siegen über die hohe Auszeichnung des Historischen Rundwegs Siegen-Achenbach als Qualitätswanderweg Deutschlands. Der Rundweg ist ein ausgezeichnetes wanderbares Erlebnis in unserer Stadt“, äußerte sich Arne Fries sehr erfreut über das neue Siegel und würdigte damit zugleich das Engagement des Achenbacher Heimatvereins.

 

Der rund zwölf Kilometer lange Themenwanderweg gehört zu den „Wanderhöhepunkten links und rechts des Rothaarsteigs“. Er hat damit das aufwendige Zertifizierungsverfahren zum zweiten Mal erfolgreich durchlaufen. Überzeugt hat der Weg den DeutschenWanderverband„mit einem außergewöhnlichen Mix von naturräumlichen und kulturellen Erlebnispunkten“. Der Wanderverband gratulierte außerdem „zu der in vorbildlicher Zusammenarbeit erbrachten Leistung zur Förderung eines qualitätsorientierten Wandertourismus“.

 

Zu den unterschiedlichen Höhepunkten am Rande des Weges gehören beispielsweise Quellen und wilde Orchideenbestände, aber auch eine hölzerne Kirche sowie Besiedlungsspuren aus vorchristlicher Zeit.

 



Wie jedes Jahr unterstützt der HV Achenbach die Nachbarschaft in unserem Stadtteil bei Ihren Straßenfesten (Hubacher Weg)



Wanderung mit Ministerin Frau Ina Scharrenbach

v.l. Landtagsabgeordneter Herr Jens Kamieth, Ministerin Frau Ina Scharrenbach, Bürgermeister Steffen Mues, Herr Dieter Solms
v.l. Landtagsabgeordneter Herr Jens Kamieth, Ministerin Frau Ina Scharrenbach, Bürgermeister Steffen Mues, Herr Dieter Solms

Auf Einladung von Jens Kamieth, ist die Ministerin am Mittwoch den 28.8.2019 zu Besuch nach Achenbach gekommen. Die Wanderung auf dem Historischen Rundweg Siegen-Achenbach war ein zentraler Teil dieses Besuches. Während der ungefähr 3 Stunden, die die Ministerin in Achenbach war, ist die Wanderung unter der Führung von Dieter Solms ein Höhepunkt gewesen. Mit dabei waren Bürgermeister Steffen Mues, Landtagsabgeordneter Jens Kamieth sowie Dieter Solms vom HV Achenbach und viele Gäste aus Politik und Vereinen. Bei wunderschönen Wetter hatten alle viel Spaß und konnten einen tollen Tag auf der Wanderung und der Fahrt im Planwagen verbringen.  Bei der anschließenden Auszeichnung beim Heimathaus Achenbach zur Namensgebung des Achenbach-Coins jetzt SoCo ( Sozial-Coin) konnten sich bei Kaffee und Kuchen die Erwachsenen von dem Marsch erholen, während die Kinder die Möglichkeiten zum Spaß und Spiel, die am Heimathaus aufgebaut wurden, nutzten. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für einen unvergesslichen Tag und ganz besonders bei der Ministerin, dass Sie für uns so viel Zeit in Ihrem engen Terminkalender frei machen konnte.



Das Ergebnis nach getaner Arbeit und viele zufriedene tolle Helfer.
Das Ergebnis nach getaner Arbeit und viele zufriedene tolle Helfer.

Aufräumaktion am Fischbacherberg

 

Siegen-Fischbacherberg- Es war ein schöner Tag, nicht nur rein wettertechnisch, dass uns die Sonne begleitete, war nicht der einzige Grund, von einem schönen Tag zu sprechen. Wie im Vorfeld angekündigt, hat der Heimat- und Verschönerungsverein Achenbach e.V. am Mittwoch den 21.08.2019 seine Reinigungs- und Müllsammelaktion am Fischbacherberg durchgeführt. Über 40 Helfer, ehrenamtliche Unterstützer, Vereinsmitglieder, Flüchtlinge und Bürger versammelten sich am Morgen gegen 9:00 Uhr an der Hammerhütter Grundschule und begannen gemeinsam Straßen, Plätze, Bürgersteige und die angrenzenden Waldwege von Müll und Unrat zu befreien. Auch der Schulhof der Grundschule, wie auch die Spiel- und Sportplatzanlagen, wurden von vielen, fleißigen Händen gesäubert. Bewaffnet mit Handschuhen, Müllsäcken und Greifzangen begannen Menschen im Alter zwischen 7 und 72 mit der großen Reinigungsaktion. Unterstützung fanden die zahlreichen Helfer durch den Geschäftsbereich 2/2 Ordnung und Stadtreinigung der Universitätsstadt Siegen. Diese stellte im Vorfeld auf Nachfrage von Seiten des Vereins, ihre volle Unterstützung bereit. Dies bezog sich insbesondere auf den Abtransport der gesammelten „Fundstücke“. Die gesamte Aktion verlief bis in den Mittag hinein somit drei Stunden, also bis ca. 12:00 Uhr wurde mit viel Engagement und Einsatz der wirklich wunderschöne Stadtteil gereinigt. Natürlich war dies mit Arbeit verbunden, was aber nicht heißt, dass die Stimmung unter den Teilnehmern ausgesprochen gut war. Besonders gefreut hat es die freiwilligen Helfer von Anwohnern gelobt zu werden. Zahlreiche Spaziergänger der angrenzenden Waldwanderwege bedankten sich bei den Helfern, aber auch Unverständnis und Fassungslosigkeit, machte sich bei den Teilnehmern breit. Warum? Wenn man an einem Kinderspielplatz in unmittelbarer Nähe zu einer Kita und Sport- und Freizeitanlagen einen ganzen Müllsack mit hochprozentigen leeren Alkoholflaschen aufsammelt, ist das wirklich nicht schön. Oder in den nahegelegen Wald LKW-Autoreifen findet, welch so schwer sind das zwei Erwachsenen diese nur mit ordentlichem Kraftaufwand bewegen können, kann einem schon die gute Laune abhandenkommen. Aber genau das war ja die Intention und die die Absicht die von den Freiwilligen beabsichtig war, etwas zu bewegen ein Zeichen setzen und aktiv etwas zu tun. Wir glauben das dies gelungen ist und werden, sollte es nötig sein, dies Widerholen auf dem Fischbacherberg und überall andernorts wo es nötig sein sollte. Damit unsere schöne Stadt „die grünste Großstadt Deutschland“ in Zukunft auch die sauberste Stadt unseres Landes wird. Zu hochgestapelt? - vielleicht aber wenn man den ersten Schritt macht und einen Anfang hat, wer sagt das das große Ziel nicht erreicht werden kann?

 

Wer hart arbeitet muss sich auch stärken um gemeinsam das geschaffte zu reflektieren. Das haben alle Beteiligten anschließend auch getan. Sowohl alle Helfer als auch Bürger*innen haben anschließend auf dem Gelände des Heimatvereins in der Achenbacher Straße115 ein Garten- und Grillfest veranstaltet. Hier trafen die fleißigen Helfer auf viele unsere Stammgäste aus den Sozial-Café/Restaurant net(t)werk. Diese bunte Gesellschaft war der perfekte Ausklang eines schönen Tages, an dem viele Menschen gemeinsam etwas bewegt haben. Noch bis in den späten Nachmittag verbrachten zahlreiche Gäste eine angenehme Zeit miteinander. Möglich war dies auch nur mit Unterstützung durch das Projekt „Demokratie leben“, mit dem die Finanzierung gestemmt wurde. Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und die vielen Helfer und Freunde die mit uns zusammen diesen tollen und erfolgreichen Tag gestaltet haben. Wir würden ja sagen sehr schön bis zum nächsten Jahr, jedoch wäre es schöner, wenn wir dann ein anderes Projekt in Angriff nehmen könnten und unsere Arbeit dort nicht nötig wäre. Sollte dies aber nicht so sein, bis zum nächsten Mal.

 

Günther Langer

 

1.Vorsitzender Heimat- und Verschönerungsverein Achenbach e.V.

 



Neuer Sprachkurs gestartet vom 1.8.2019 bis 31.7.2020



Workshop E-Mobilität und Ehrenamt



Preisverleihung mit Ministerin Frau Ina Scharrenbach

Gruppenfoto der Gewinner mit Ministerin Scharrenbach, Bügermeister Mues, Herrn Kamieth und Günther Langer vom HV Achenbach
Gruppenfoto der Gewinner mit Ministerin Scharrenbach, Bügermeister Mues, Herrn Kamieth und Günther Langer vom HV Achenbach

Preisverleihung an die Gewinner der Ausschreibung zur Namensfindung Achenbach-Coin jetzt (SoCo Social Coin)

Am Mittwoch den 28.8.2019 fand die Preisverleihung an die glücklichen Gewinner zur Namensfindung statt. Sie erhielten ihre Preise durch die Minister Ina Scharrenbach.

Den ersten Preis bekam:

Lukas Schuppener mit seiner Idee SoCo Social Coin.

 

Der zweite Preis ging an Frau Juliane Hoffmann in Vertretung für die Sportfreunde Siegen mit dem Vorschlag Friend-Chip.

 

Der dritte Preis wurde schließlich an Frau Babara Dylong überreicht für ihren Einfall ihn Rubenstaler zu nennen.

 

Allen Gewinnern wurde symbolisch zur Preisverleihung die Schecks von der Ministerin Scharrenbach überreicht. Wir bedanken uns bei allen die an diesem Aussschreiben teilgenommen haben.



Das Konzept zum Achenbach-Coin


NAMENSFINDUNG KREATIVE IDEEN GESUCHT


Aufruf: Wir brauchen Deine /Eure Ideen und Vorschläge - helft uns, einen passenden, prägnanten und leicht zu merkenden Namen zu finden. Wofür? Seht ihr nachfolgend, als Dank für eure kreativen Ideen loben wir insgesamt 500 € aus, es lohnt sich also. Macht mit, um die Universitätsstadt Siegen, unsere Heimat, lebenswerter, umweltfreundlicher, menschlicher und attraktiver zu ge-stalten. Für die Förderung und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit der neuen Form der E-Mobilität (unser Projekt

„E-Mobilität durch den Achenbach-Coin – Das Ehrenamt stärken“) wurde der Heimatverein Achenbach mit dem vierten Platz der Initiative EIVER der Volksbank in Südwestfalen ausgezeichnet.

Besonders wichtig ist die Vernetzung mit den Schulen und sozialen Einrichtungen. Hier soll in einer engen Kooperation die soziale Komponente durch das Belohnungssystem Achenbach-Coin etabliert werden. Hilfe im Alltag, Besorgungen jeglicher Art tätigen, Straßen und Plätze reinigen – das sind nur einige der Beispiele, für die Lehrer Kindern und Jugendlichen Achenbach-Coins gutschreiben können. Mit diesen Achenbach-Coins wiederum können sie dann E-Bikes oder E-Mofas ausleihen oder Waren aus dem Sozialkaufhaus erhalten. Ziel ist es, mit dem Belohnungssystem eine positive Verstärkung sozialen Verhaltens und Engagements zu erreichen. Das Punktesystem ist aber nicht nur auf Schüler begrenzt. Es steht jedem offen. Ganz nebenbei wird mit der ehrenamtlichen Hilfe der Kontakt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern deutlich erhöht und unsere Stadt einfach lebenswerter. Der Name Achenbach-Coin war unser Arbeitstitel für die „Währung“. Wir sind uns sicher, da fällt Ihnen und Euch etwas viel Besseres ein. Also nicht lange Warten und eure Vorschläge einreichen!
Wie? Ganz einfach
: Schreibt uns eure Namensidee per Brief oder E-Mail bis zum 21.08.2019 (Einsendeschluss). Schon eine Woche später – am 28.08.2019 – werden die Gewinner von Frau Ministerin Ina Scharrenbach ihre Preise persönlich überreicht bekommen.

Viel Glück allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen.

Denkt daran das der neue Name für das ganze Siegerland treffend sein sollte.


Einsendeschluss 21.08.2019
An:
Heimat und Verschönerungsverein Achenbach e.V.
Achenbacher Straße 115
57072 Siegen-Achenbach
E-Mail: hvachenbach@aol.de
Jurymitglieder:
2 Personen aus dem Kreis der Volksbank Südwestfalen eG
Schulleiter Achenbacher Hauptschule, Herr Christoph Henrichs
1 Person Universität Siegen, Herr Valentin Seehausen
Vorsitzender des Ausschusses für Soziales der Universitätsstadt Siegen, Herr Peter Schulte
Sozialdezernent der Stadt Siegen, Herr André Schmidt



Neues Highlight am Historischen Rundweg Siegen-Achenbach

Bild mit Gruppe von Menschen des HV Achenbach sowie in der Mitte der Bank Herrn Bernd Dieter Ferger vom SVB
In der Mitte auf der Bank Herr Bernd Dieter Ferger vom SVB, Herr Wolfgang Adolph und drumherum Mitglieder, Helfer sowie Freunde des HV Achenbach

Seelbach. Dank der großzügigen Spende der Siegener Versorgungsbetriebe, vertreten durch Herrn Bernd Dieter Ferger, kann der Wanderlustige sich ab sofort über eine neue Ruhebank freuen.
Der perfekte Standort wurde schnell gefunden, traumhaft gelegen und mit der Garantie auf eine wunderschöne Aussicht, direkt am Hochbehälter „Am starken Buberg“. Hierfür hat die Herr Wolfgang Adolph von der Waldgenossenschaft in Seelbach, als Grundstücks-eigentümer, die Genehmigung gern erteilt.
Durch die tatkräftige Unterstützung des Heimat- und Verschönerungsvereins Siegen-Achenbach und seinen  fleiß-igen Helfern, konnte die Bank bereits aufgestellt werden und lädt nun zum Pausieren und Verweilen ein. Umliegende Wege und das direkte Umfeld wurden entsprechend beschildert, damit auch garantiert niemand sein angestrebtes Ziel verfehlt.
Die im Jahr 1968 errichtete und in den Jahren 2004/2005 komplett sanierte Anlage versorgt die Bewohner von Seelbach täglich  mit ca. 220 m³ und die Bewohner am Fischbacherberg mit ca. 400 m³ Frischwasser. Das Zweikammersystem mit je 500 m³ Wasser liegt in einer Entnahmehöhe von 472,78 über mNN, hiermit erklärt sich auch der fantastische Ausblick.
Alle Beteiligten freuen sich über die gute Zusammenarbeit und die Tatsache, dass Wanderfreunde nun den Höhenpunkt am Historischen Rundweg  in Siegen-Achenbach genießen können.
Vielen Dank an alle, die dies durch ihren Einsatz ermöglicht haben und sagen: „Frisch auf!“  wobei wir im Siegerland sicher schon „Berg heil“ oder „Berg frei“ sagen könnten.



Jörg Jakubowski berät ehrenamtlich Mitglieder des Heimatvereins Achenbach



Foto: Frau Ruth Moog
Foto: Frau Ruth Moog

(Alters-)Armut bekämpfen
Armut (und insbesondere Altersarmut) in Siegen bekämpfen – dieses Ziel hat sich die „Gemeinnützige Qualifizierungs- und Weiterbildungsgesellschaft des HV Achenbach“ vorgenommen.

Deshalb wird das Team auf dem Heidenberg seit dem 01.04.2019 durch eine neue Mitarbeiterin ergänzt:
Die 25-jährige Ruth Moog ist studierte Sozialarbeiterin und wird sich besonders um die Anliegen der von Altersarmut bedrohten Menschen kümmern. Sie hat an der Universität Siegen studiert, Schwerpunktthemen waren Beratung, Seniorenarbeit und Umgang mit Armut. Zunächst wird Frau Moog vor allem im „Net(t)werk“ präsent sein, mit den Gästen ins Gespräch kommen, zuhören und somit Vertrauen aufbauen. Es geht vor allem darum, die Menschen zu beraten und ihnen ihre Möglichkeiten aufzuzeigen. Denn viele sind sich gar nicht bewusst, dass sie Wohngeld oder andere finanzielle Unterstützungen beantragen können.

„Viele trauen sich auch einfach nicht, weil sie sagen ,Ich habe noch nie etwas vom Staat bekommen’. Das ist aber der falsche Ansatz, den wir mit Frau Moog durchbrechen wollen“ erklärt Günther Langer.

Das sozialpädagogische Konzept des Trägers zielt aber nicht nur auf ältere Menschen, sondern es richtet sich grundsätzlich an alle Altersgruppen. Über das von der Stadt Siegen in 2018 aufgelegte „Programm zur Förderung von Angeboten zur Verbesserung der Lebenssituation armutsgefährdeter und bedürftiger Menschen in Siegen“ wird dieses Engagement mit finanziert.



Jahreshauptversammlung im Heimathaus Achenbach 2019
Jahreshauptversammlung im Heimathaus Achenbach 2019

Jahreshauptversammlung 2019 Heimatverein Achenbach
Als vielfältiger Verein präsentierte sich der Heimat- und Verschönerungsverein Siegen-Achenbach e. V. bei seiner sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung am 21.03.2019 im Achenbacher Heimathaus. Bei den Neuwahlen zeigte sich, dass die Mitglieder mit der Vereinsführung zufrieden sind und bestätigten alle Wahlvorschläge des Vorstands.
Günther Langer bleibt 1. Vorsitzender, Wolfgang Schmidt sein Stellvertreter. Für die Kasse zeichnet auch für die nächsten zwei Jahre Hans Georg Krause verantwortlich, dessen Kassenführung laut den Kassenprüfern wieder vorbildlich war. Als neuer Schriftführer komplettiert Michél Dylong als Nachfolger von Jonathan Wagener den Vorstand. Veränderungen gab es im sechsköpfigen Beirat, dem jetzt Marcus Zawinell, Frank Klein, Jonathan Wagener, Hermann J. Hellmann, Frieder Hopf und Peter Schulte angehören. 


In einer umfassenden Rückschau auf seine Vorstandsarbeit seit seinem Amtsantritt am 01.03.2001 berichtete Günther Langer über die vielen unterschiedlichen Höhepunkte seiner Arbeit: u. a. die Errichtung des Sozialkaufhauses (2006), 700-Jahr-Feier Achenbach (2007), Eröffnung des kleinen Museums (2015), Renovierung der Friedenskirche und Erstellen des Spielplatzes (2015 - 2017), dreimalige Teilnahme am Wettbewerb „User Dorf hat Zukunft“ (2008, 2011 und 2017) und der Besuch der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz (2018).


Trotz ohnehin schon hoher Mitgliedszahlen freut sich der Heimatverein jedes Jahr über weiter steigende Zahlen: insgesamt hat der Verein jetzt (am 31.12.2018) 432 Mitglieder. In Abwesenheit wurde Frau Carola Klockow-Schwarz für 25 Jahre treue Vereinsmitgliedschaft geehrt.
 
Im Schlussteil der Jahreshauptversammlung berichtete Dieter Solms ausführlich über aktuelle Entwicklungen zum Historischen Rundweg Achenbach. Dabei verwies er auch auf den geplanten Besuch von NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach, die voraussichtlich am 28.08.2019 ein Stück auf dem Historischen Rundweg mit wandern möchte. Unser Archivar Hermann J. Hellmann berichtete über die Weiterentwicklung der Heimatstube und führte anschließend eine Gruppe interessierter Mitglieder durch das Kleine Museum.



Wir laden alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 21.3.2019 um 19.00 Uhr im Heimathaus Achenbach ein.

Hinweis: Bestimme Dateien werden über einen Drittanbieter (POWr) hier auf die Seite gelinkt das kann bei langsamen Verbindung dazu führen das diese erst sichtbar werden wenn die Seite neu geladen wird.




Wir wünschen ein frohes neues Jahr 2019 und bedanken uns bei allen die uns 2018 so tatkräftig unterstützt haben.




Hinweis: Bestimme Dateien werden über einen Drittanbieter (POWr) hier auf die Seite gelinkt das kann bei langsamen Verbindung dazu führen das diese erst sichtbar werden wenn die Seite neu geladen wird.



Neue Aussichtsplattform am Historischen Rundweg Achenbach
Neue Aussichtsplattform am Historischen Rundweg
Aussicht aufs Heimathaus in Achenbach von neuer Aussichtsplattform
Mit Blick zum Heimathaus
Luftbild Achenbach
Dorfmitte




Eröffnung Heiamtstube Achenbach am 30.6.2018
Heimatverein Achenbach  beim Heimatkongress Münster

Heimatverein Achenbach Weihnachtsfeier 2017
Heimatverein Achenbach Interkulturell Spielplatz mit Hilfe amerikanischer Schüler gebaut
Artikel Thema Wege entstehen dadurch das man sie geht.

Artikel Auf Traumpfaden wandeln
Artikel WDR Wandertour zum Uferfest



 

Friedenskirche: Zukunft gesichert

Mitte: Architekt Hermann H. Hellmann
Mitte: Architekt Hermann H. Hellmann

jak - Großer Tag am Montag für den Heimatverein Achenbach. Nach monatelangen Vorplanungen konnten 15 neue Leimbinder in den Dachstuhl der mittlerweile entwidmeten Friedenskirche eingebunden werden, die künftig für mehr Stabilität des einstigen Gotteshauses sorgen sollen.

 

 

58.000 Euro für das Dach

 

 

„In spätestens zehn Tagen ist das hier alles zu“, freute sich Architekt Hermann Hellmann. Dann sei das Bauwerk, das einst als Notkirche diente, fit für die kommenden Jahrzehnte. Im August hatten die Verantwortlichen die Förderzusage der NRW-Stiftung bekommen und konnten dank vielfältiger Spenden und eines Stifters den Startschuss geben. Alleine in das Dach werden rund 58.000 Euro investiert. Denn weil es eine solche Kirche nach schwedischer Bauart nur noch zwei Mal in Deutschland gibt, steht diese unter dem Schutz der Denkmalbehörde. Das heißt, dass auch die Optik mit den zuvor benutzten Bitumenschindeln erhalten bleiben muss. Doch das tut dem Engagement der vielen Ehrenamtler im Heimatverein keinen Abbruch. Der engagiert sich „nur“ mit ehrenamtlichen Stunden bei der Friedenskirche. „Dass wir Gelder hierfür aufwenden, würde gegen unsere Satzung verstoßen“, unterstrich der Vorsitzende Günther Langer.

 

Üppige Förderzusage von der NRW-Stiftung

 

Insgesamt sind die Sanierungsarbeiten mit 158.000 Euro veranschlagt worden. Wieviel letztendlich tatsächlich ausgegeben wird, liegt auch ein wenig an der weiteren Spendenbereitschaft. Denn jeder gespendete Euro zählt quasi doppelt. Neben der festen Zusage, die Kosten für die Dachsanierung zu übernehmen, gibt die NRW-Stiftung bis zu 30.000 weitere Euro, die aber an bis zu 30.000 Euro Spenden gekoppelt sind. Knapp 17.000 Euro seien mittlerweile eingeworben worden, freute sich Langer, der schon erste Ideen für die Nutzung der Räumlichkeiten hat. Am Heiligen Abend werde es sicher eine Andacht und ein Essen geben. Auch die Verpflegung von Flüchtlingen sei denkbar. Ein genaues Konzept wird aber erst nach Abschluss der Dacharbeiten erstellt.

(Quelle: Siegener Zeitung vom 20.10.2015)


Einladung zum Feuerwehrfest eingestellt

 

Bericht zu 6 neuen Wandertafeln ergänzt (histor. Wanderweg)

 

Seltene Mineralien in Achenbach - tolle Bilder (nicht nur) für Geologen!

 

Viele Bilder vom Schnitzelfest eingestellt

 

Linktipps aktualisiert

 

Bewerbungen auf Zukunftspreise für Achenbach hochgeladen

 

Bericht "Vergessene Steine" eingefügt