Historischer Rundwanderweg

Eine sehr genaue Wegbeschreibung des Wanderwegs mit vielen Bildern
Historischer Rundweg um Achenbach, vorge
Adobe Acrobat Dokument 8.4 MB

Etwa im Jahr 2007 hatte Heimatvereinsmitglied Dieter Solms die Idee, die vielen und schönen Wege in und um Achenbach zu einem besonderen Rundweg zu verbinden. Nach über 3 Jahre intensiver Arbeit und Gespräche mit vielen Behörden, Anfragen, Absagen und neuen Versuchen entstand mehr als nur ein Rundweg. Seit der Eröffnung 2011 wurde der Historische Themenwanderweg als "Premiumwanderweg" gelistet und zusätzlich in die Broschüre "12 Wanderhöhepunkte in Siegerland-Wittgenstein" aufgenommen.

Das "Erwandern" des ca. 12 km langen Weges ist nicht nur Wanderfreunden zu empfehlen.

Impressionen

Bau des Wanderwegs

Nachbau des La-Tené-Ofens

Am Anfang war es "nur" eine Idee: Sollten wir im Engsbachtal, wo viele Ausgrabungen von solchen Öfen stattfanden, nicht auch ein Modell davon im Rahmen des Wanderwegs zeigen?

 

Aus der Idee wurde Ernst: in Sichtnähe vom Fundort des La-Tené Ofens im Museum Oberes Schloss in Siegen sollte das Modell aufgebaut werden - aus Holz, um möglichst wenig Arbeit zu machen.

HV-Mitglied Bernd Heinzerling nahm sich der Idee an und baute vor Ort, nach Klärung aller rechtlichen Fragen und unter Hilfe von der Stadt Siegen (Bagger) zuerst ein Modell und dann eine gemauerte Hülle, die anschließend mit Lehm verkleidet wurde.

 

Ein Meisterstück - schade, dass wir dort nie Zeugen der Verhüttung sein werden...

 

Eröffnung Mai 2011

die 6 neuen Info-Tafeln 2013

viele Wanderer aber auch die Achenbacher fasziniert der Gedanke, das im Engsbachtal die ersten Siedlungsspuren der Kelten gefunden wurden. Aber wie genau haben die das damals gemacht - dies Frage blieb offen. Antworten können nur Experten geben. Mit dem Archäologen Dr. Manuel Zeiler vom LWL konnte ein Fachmann gewonnen werden der dieses Thema auf den neu aufgestellten Info-Tafeln darstellt. Aber auch zur Grube Fortuna wurde eine informative Tafal erstellt, die am Anfang der gleichnamigen Straße ihren Platz fand.

Hier der Bericht aus der Stadteilzeitung: